Die Stadt Neumünster war bei der Bewerbung zur Modellstadt im Rahmen des Projektes „Handlungsleifaden für Fußverkehrsstrategien (FVS)“ leider bei 34 Mitbewerbern 2016/17 unterlegen (vgl. Übersichtskarte). Dies bedeutet aber keinesfalls, dass es in dieser Stadt keine Herausforderungen hinsichtlich der Projekt-Zielvorstellungen, keine Ansätze für deren Lösung und kein Potential zur strategischen Förderung des Fußverkehrs gibt. Ganz im Gegenteil. Sie erhalten folgende Informationen:

Kurzvorstellung der Stadt Neumünster

Großflecken in der Stadtmitte (FUSS e.V., Herzog-Schlagk)

Neumünster ist eine kreisfreie Stadt in der Mitte Schleswig-Holsteins mit einer Einwohnerzahl von ca. 82.000 (Stand: 31.12.2016). Im Ergebnis einer ganzjährigen Mobilitätsbefragung im Jahr 2013 weist die Stadt im Modal-Split einen Fußwegeanteil von 30% im Binnenverkehr und 26% im Gesamtverkehr auf.

Der Fußverkehr in Neumünster spielte in bisherigen Planungen allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Einzig im Verkehrskonzept Neumünster-Innenstadt aus 1997 wurden auf Basis einer Schülerbefragung Handlungsbedarfe für diesen städtischen Teilraum identifiziert. Dabei bietet sich auf Grund der Stadtstruktur das Zu-Fuß-Gehen für viele alltägliche Wege in Neumünster an. Die Angebote der täglichen Versorgung, Kindertagesstätten und Schulen liegen in den Stadtteilen in der Regel in fußläufiger Entfernung. Mit einer Ausnahme liegen alle Stadtteile nicht weiter als 4 km vom Großflecken, dem zentralen Stadtplatz in der Innenstadt, entfernt.

Obwohl im Binnenverkehr bereits 30% aller Wege zu Fuß zurückgelegt werden, bei Wegen unter 1km sind es sogar 66%, wird noch ein Steigerungspotenzial gesehen. Vor allem bei der Qualität der vorhandenen Gehwege und Wegeachsen besteht Handlungsbedarf. Oberflächenzustand, Wegbreiten, barrierefreie Querungen, aber auch Aufenthaltsqualität sind hier die Schlagwörter. Ziel der Stadtverwaltung ist es daher nach der Fertigstellung des Radverkehrskonzeptes sich verstärkt auch dem Zu-Fuß-Gehen planerisch zu nähern, z.B. in Form von Nahmobilitätsplänen auf Stadtteilebene.

Quelle:
Schreiben des Fachdienstes Stadtplanung und Stadtentwicklung Neumünster, Michael Köwer, vom 13.09.2016

Zur Webseite der Stadt: www.neumuenster.de

Projekt-Konzept für die Stadt Neumünster

Vicelinviertel (FUSS e.V., Bernd Herzog-Schlagk)

Am 2. Februar 2017 verständigten sich die Stadtverwaltung und der FUSS e.V. auf zwei Schwerpunkte der Zusammenarbeit:

Großflecken stellt nach Ansicht des FUSS e.V. in vielerlei Hinsicht ein positives und dennoch verbesserungswürdiges Beispiel einer innerstädtischen Platzgestaltung dar. Das Vicelinviertel ist dagegen etwas in die Jahre gekommen und bedarf einer Unterstützung durch die Stadt, um den Anschluss an derzeit als lebenswert eingeschätzte Wohnquartiere nicht gänzlich zu verlieren. Ohne eine Unterstützung des Fußverkehrs und damit der Rückgewinnung von Urbanität wird dies kaum gelingen können.